Mehrere islamistische Bataillone engagieren sich auf ukrainischer Seite gegen die Volks- Republiken Donezk und Lugansk.

Laut der New York Times handle es sich um die Bataillone Sheikh Manur und Dzhokhar Dudayev, hauptsächlich aus Tschetschenen bestehend, die aus Georgien und Usbekistan kommen und um das Krim-Bataillon mit Tataren [1].

Diese Gruppen sind an den Pravý Sektor gebunden und erhalten kein Gehalt von der ukrainischen Regierung. Die Zeitung fand keine Spur von einem US-Engagement.

Doch, wie Thierry Meyssan vor mehr als einem Jahr offenbarte [2], koordiniert die CIA die Nazis und die Islamisten seit dem Ende des zweiten Weltkrieges. Was die Ukraine betrifft, hatte die CIA am 8. Mai 2007 in Ternopil (westliche Ukraine) eine "antiimperialistische Konferenz" organisiert (d.h. eine anti-russische), an welcher schon die ukrainischen Nazis und Islamisten vom Kaukasus teilnahmen. Die Koordination wurde an diesem Tag von seinem Vorsitzenden Dmytro Jarosch (dem Pravý Sektor Chef) gegründet und erhielt den Segen von Doku Umarow (der fünfte Präsident des Islamischen Emirats von Itschkeria), und dann Emir des Kaukasus.

Dezember 2013 waren die tatarischen Islamisten plötzlich aus dem Nahen Osten zurückgekehrt, wo sie gegen die Arabische Republik Syrien gekämpft hatten, um die farbige Revolution des Maidan-Platzes zu führen [3].

Übrigens wurden derzeit die Offiziere des Islamischen Emirats im Irak und in der Levante weitgehend durch Tschetschenen ersetzt, bis zu einem Punkt, dass die Sprache des Personals von Daesh russisch anstelle von arabisch wurde.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Islamic Units Help Ukraine Battle Rebels. Stocked With Chechens Eager to Defy Russia”, Andrew E. Kramer, The New York Times, July 8, 2015.

[2] „CIA koordiniert Nazis und Dschihadisten“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 19. Mai 2014.

[3] „Dschihadisten gewährleisten den Ordnungsdienst der Demos in Kiew“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 5. Dezember 2013.