Liste der russischen Geheimdienstberichte über Daesh, die dem Sicherheitsrat vorgelegt wurden:

- 1. Renseignements relatifs au commerce illégal d’hydrocarbures auquel se livre l’État islamique d’Iraq et du Levant, 29 janvier 2016.
- 2. Rekrutierung von ausländischen Terroristen Kämpfern für Syrien, Erleichterung ihrer grenzüberschreitenden Bewegung in dieses Land und Lieferung von Waffen an terroristische Gruppen, die in seinem Hoheitsgebiet operieren, Übersetzung Horst Frohlich, 10. Februar 2016.
- 3. Trafic d’antiquités de Daesh, 8 mars 2016.
- 4. Lieferungen von Waffen und Munition aus der Türkei in das von Daesh kontrollierte syrische Staatsgebiet, Übersetzung Sabine, 18. März 2016.

JPEG - 39 kB

Informationen zur Belieferung des Islamischen Staates des Irak und der Levante mit Komponenten für die Herstellung von improvisierten Sprengvorrichtungen

Die Terroristen, die sich im Irak und in der Arabischen Republik Syrien befinden, beschaffen sich die notwendigen Bestandteile für den Bau von Sprengvorrichtungen im Ausland. Die Analyse der chemischen Komponenten der Sprengstoffe, die den Islamisten in den Gebieten von Tikrit (Irak) und von Kobane (Arabische Republik Syrien) abgenommen wurden, macht es möglich, die Firmen zu identifizieren, die diese Komponenten herstellten, und die Bedingungen kennen zu lernen, unter denen sie exportiert worden waren. Daraus ergab sich, dass sie in der Türkei hergestellt wurden oder ohne Wiederausfuhrberechtigung dorthin geliefert worden waren.

Die nachstehenden türkischen Unternehmen dienten als Zwischenhändler: Gultas Kimya, Marikem Kimyevi ve Endustriyel Urunler, Metkim, EKM Gubre und Diversey Kimya. Sie lieferten dem Islamischen Staat im Irak und in der Levante (ISIL) Aluminiumpuder, Ammoniumnitrat, granuliertes Carbamid und Wasserstoffperoxid, die von verschiedenen türkischen und ausländischen Unternehmen hergestellt wurden. In diesem Zusammenhang ist es interessant festzustellen, dass der Umfang der Lieferungen von Ammoniumnitrat, das von den Terroristen für den Bau von improvisierten Sprengvorrichtungen gebraucht wird, von der Türkei in die Arabische Republik Syrien sich um das Siebenfache erhöht hat (während die syrische landwirtschaftliche Produktion im Rückgang ist).

Eins der Kennzeichen der improvisierten Sprengvorrichtungen, die in den IS-Werkstätten im Nahen Osten gebaut werden, ist die Verwendung von Mikrocontrollern PIC16F1827, die von der amerikanischen Firma Microchip Technology hergestellt werden, von TIP102 und BDX53C Transistoren, die das Schweizer Unternehmen ST Microelectronics produziert, sowie von Nokia-Handys des Modells 105 RM-908.

Außerdem wurden die in Drittländern hergestellten Sprengschnüre illegal über die Türkei an IS-Kämpfer weiterverkauft.

Diese Tatsachen zeigen, dass die türkischen Behörden absichtlich vor den Aktivitäten des IS die Augen verschließen und ihm Zugang zu Komponenten für den Bau von improvisierten Sprengvorrichtungen verschaffen, die weitgehend für die Durchführung terroristischer Handlungen benutzt werden.

Übersetzung
Sabine