Die Arbeitslosigkeits-Proteste, die Khorassan am 28. Dezember 2017 erschütterte haben [1], haben sich am nächsten Tag auf den Norden und Westen des Landes verbreitet.

52 Personen, die beschuldigt sind, "Tod dem Diktator!", geschrien zu haben, wurden in Machhad festgenommen, wo sich die Polizei vorerst mit den Demonstranten verbrüdert hatte.

In Kermānshāh (nahe der irakischen Grenze), sind neue Parolen erschienen: "die Menschen betteln, der Klerus benimmt sich wie Gott", „Freiheit für politische Gefangene" und " Freiheit oder Tod".

Vize Präsident Eshagh Dschahangiri (Foto) hat die "Konservativen" (d.h. die Anhänger der anti-imperialistischen Revolution von Imam Khomeiny) beschuldigt, diese Bewegung heimlich zu organisieren. Herr Dschahangiri selbst war einer der Organisatoren der pro-US Farben Revolution von 2009, während der er der Kampagne von Mir Hossein Mussawi angehörte. Er kandidierte in der Präsidentschaftswahl 2017, bevor er sich zugunsten Scheich Hassan Rohani zurückzog.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Anti-Regierungs-Proteste im iranischen Khorassan“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 2. Januar 2018.