Auf Einladung der Haberturk TV am 5. April 2018 hat der stellvertretende Ministerpräsident der Türkei, Bekir Bozdağ, zu den Entführungen im Kosovo erklärt [1], dass es den Geheimdiensten (MİT) gelungen sei, 80 Personen in 18 Ländern „wieder zu ergreifen“.

Ehemaliger Justiz Minister, Herr Bozdağ hat versichert, dass diese Leute nicht "entführt" wurden, sondern mit der Zustimmung der Regierungen dieser Länder "eingepackt", ohne ein Auslieferungsverfahren zu benutzen.

Er hat jedoch nicht die Identität der 18 Länder enthüllt, von denen er gesprochen hat.

Die Geheimdienste haben insgesamt 4600 Bürger im Ausland, nach dem Attentat auf Präsident Erdoğan und dem Versuch eines Staatsstreiches der darauf folgte, identifiziert.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Erdoğan zwingt den kosovarischen Premierminister, den Leiter seines Geheimdienstes beizubehalten“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 5. April 2018.