Die republikanische Mehrheit der Senatskommission der Homeland Security und der Regierungsangelegenheiten prangert die katastrophalen Folgen der aktuellen Leaks aus der Verwaltung an.

Dieses Phänomen, das unter der Präsidentschaft von George Bush Jr. und Barack Obama sehr selten war, hat sich plötzlich gegen die Präsidentschaft von Donald Trump entwickelt und irreversible Schäden für die nationale Sicherheit verursacht.

In den ersten 126 Tagen der Trump Präsidentschaft wurden 125 Verschlusssachen illegal in 18 Medien (vor allem auf CNN) übermittelt. Etwa eine pro Tag, das heißt 7 Mal mehr als im gleichen Zeitraum der vorherigen 4 Mandate. Der Großteil dieser Leaks betraf mögliche russische Einmischungen während des Präsidentschaftswahlkampfes.

Der Vorsitzende des Ausschusses, Ron Johnson (Rep, Wisconsin) (Foto), beauftragte den Staatsanwalt Jeff Sessions damit.

Die Existenz dieser wiederholten Leaks lässt auf eine Verschwörung innerhalb der Hohen Verwaltung schließen, die zu 98 % der öffentlich Bediensteten für Clinton d.h. gegen Trump gestimmt haben.

Übersetzung
Horst Frohlich