Voltaire Netzwerk

Al-Abadi erklärt den Ausnahmezustand im Irak

+

Demonstrationen folgen aufeinander unaufhörlich im Süden des Irak, wegen des Mangels an staatlichen Leistungen.

Der Ministerpräsident, Haider al-Abadi erklärte den Ausnahmezustand während des Wochenendes, um die Erweiterung der sozialen Bewegung in der Hauptstadt zu verhindern.

Die Proteste begannen mit der Forderung für elektrischen Strom. Derzeit herrscht dort im Süden des Landes eine Temperatur von 45° bis 48° Grad Celsius. Es ist unmöglich, bei dieser Temperatur ohne Klimaanlage zu arbeiten.

Die Proteste sind angeschwollen, wegen des Mangels an Trinkwasser und der Gegenwart der ausländischen Arbeitskräfte im Öl- und Gas Sektor, obwohl die Arbeitslosigkeit am höchsten ist. Schließlich ist die Frage des Kampfes der Korruption, die den Wahlkampf dominiert hatte, wieder als Forderung zurückgekommen.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.