Voltaire Netzwerk

Die russische Armee besetzt US-Militärstützpunkte

+

16. Oktober 2919 - 12:00 GMT — Die russische Armee hat Stellung auf mehreren US-Militärstützpunkten eingenommen, die von US-Streitkräften im Nordosten Syriens verlassen wurden.

Die Vorwürfe der Zusammenstöße zwischen der russischen und der syrischen Armee wurden alle bestritten. Ebenso wie die zwischen der russischen und der türkischen Armee.

In Manbisch intervenierte die russische Militärpolizei zwischen syrischen und türkischen Streitkräften.

Die türkische reguläre Armee drang in das 32 Kilometer tiefe Grenzgebiet ein, mit Ausnahme der Stadt Qamishli, wie Ankara es schon vorher angekündigt hatte.

Die Stellvertreter der türkischen Armee, meist turkmenische Milizen, die wahllos die Flagge der "Freien Syrischen Armee" oder der "Syrischen Nationalarmee" tragen, setzen ihren Kampf gegen die YPG-Kurden, hauptsächlich westlich von Rojava, fort.

Die syrische arabische Armee befreite fast das gesamte Gebiet, das von den Vereinigten Staaten besetzt war und das sie unter dem Namen Rojava verwalten durften.

Mehr als 250.000 Menschen fliehen vor den Kämpfen. Ein ununterbrochener Strom erreicht Irakisch-Kurdistan.

Es gibt keine überprüfbaren Nachrichten über die französischen Spezialeinheiten, die nicht für diese Art von Kampf ausgebildet sind.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.