Mit Hilfe der Schweiz, die die Rolle des "Dritten des Vertrauens" spielte, konnten die Regierungen der USA und des Iran ein neues Abkommen über den Austausch ihrer jeweiligen Gefangenen schließen.

Am 7. Dezember 2019 organisierte die Schweiz einen Spionageaustausch am Flughafen Zürich: den US-Amerikaner Xiyue Wang gegen den Iraner Massoud Soleimani.

Am 1. Juni 2020 wurde Cyrus Asgari in den Vereinigten Staaten freigelassen und konnte in den Iran zurückkehren. Der Wissenschaftler Majid Taheri, der in den USA aus obskuren Gründen verurteilt worden war, wurde am 4. Juni freigelassen und in den Iran zurückgebracht. Am nächsten Tag wurde dem Marinesoldaten Michael White (im Bild mit Botschafter Brian Hook), der Mitte März aus seinem Gefängnis in die Schweizer Botschaft in Teheran verlegt worden war [1], am 5. Juni erlaubt das Land zu verlassen.

Die US-Regierung hat den Austausch von zwei Iranern gegen einen US-Amerikaner dementiert, aber die anderen Bedingungen des Austauschs sind unbekannt. In den Gefängnissen beider Länder befänden sich noch etwa 20 solcher Häftlinge.

In diesen Fällen haben sich beide Regierungen mit den Rechtsvorschriften ihrer jeweiligen Länder Freiheiten genommen. Die Spione wurden ohne wirklichen Prozess eingesperrt und auf ebenso lässige Weise freigestellt.

JPEG - 30.1 kB
Botschafter Brian Hook holt Xiyue Wang am 7. Dezember 2019 am Flughafen Zürich ab.
Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Der erste NATO-Mittlerer-Osten-Krieg stürzt die regionale Ordnung um“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen: Werner Leuthäusser, Voltaire Netzwerk, 24. März 2020.