Voltaire Netzwerk
« Die Kunst des Krieges »

November - Neapel sehen und sterben

Die Wirtschaft Neapels verändert sich langsam dahingehend, sich zunehmend aufgrund der Präsenz der NATO zu konzentrieren. Die beteiligten jungen Truppen kommen nicht hauptsächlich aus der Region Neapel, sondern im Allgemeinen aus ganz Süditalien, was durch eine dreieinhalb Mal höhere Jugendarbeitslosigkeit als im europäischen Durchschnitt stark benachteiligt ist. Das Geld, das in die Entwicklung dieser militärischen Anlagen investiert wird, fehlt nicht nur bei unbedingt notwendigen Aufwendungen sondern auch in der süditalienischen Wirtschaft.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 85.5 kB

Es war Neapel, nicht Rom, das am 4. November das Zentrum beim Tag der Nationalen Einheit und der Streitkräfte war [1], als fünf Bataillone entlang der Caracciolo-Seefront Parade liefen.

Aber der wichtigste Punkt der Veranstaltung war der Bereich, der für die Interforces-Ausstellung reserviert war, die fünf Tage lang hauptsächlich Jugendliche und Kinder auf der Piazza del Plebiscito Willkommen hieß. Die Besucher durften an Bord eines Jagdbombers klettern, einen Hubschrauber mit einem Flugsimulator fliegen, eine Predator-Drohne bewundern, in einen Panzer steigen, einem Ausbildungskurs mit Militärinstruktoren folgen und dann zum Hafen gehen, um ein amphibisches Angriffsschiff und zwei Fregatten (FREMM) zu besuchen. Es war eine riesige „Kriegsmesse“, die aus einem bestimmten Grund zusammengestellt wurde - der Rekrutierung.

70 % der Jugendlichen, die sich registrieren wollen, leben in der Region Mezzogiorno, insbesondere in Kampanien und Sizilien, wo die Jugendarbeitslosigkeit 53,6 % erreicht, verglichen mit dem EU-Durchschnitt von 15,2 %. Die einzige Organisation, die ihnen einen „sicheren“ Arbeitsplatz bietet, ist die Armee.

Nach der Auswahl erweist sich die Anzahl der Rekruten jedoch als geringer als die, die als notwendig erachtet wird. Die Streitkräfte benötigen mehr Personal, da sie derzeit 35 Operationen in 22 Ländern von Osteuropa bis zum Balkan, von Afrika bis zum Nahen Osten und Asien durchführen. Dies sind „Friedensmissionen“, die vor allem in Gebieten durchgeführt werden, in denen die NATO unter dem Kommando der USA und unter aktiver Beteiligung Italiens Kriege ausgelöst hat, die ganze Staaten zerstört und ganze Regionen destabilisiert haben.

Die Instandhaltung der Streitkräfte und der notwendigen Munition - wie die von der NATO in Island stationierten und am 4. November vom RAI nachgewiesenen italienischen F-35 - kostet die jährliche Summe von rund 25 Milliarden Euro an öffentlichen Geldern. Im Jahr 2018 kletterten die italienischen Militärausgaben von Platz 13 auf Platz 11 der Welt, aber die USA und die NATO üben Druck wegen einer weiteren Erhöhung aus, die vor allem von der Eskalation gegen Russland abhängt.

Im vergangenen Juni hat die Regierung Conte 7,2 Milliarden Euro „freigegeben“, um die Militärausgaben zu erhöhen. Im Oktober bekräftigte die Regierung Conte II bei einem Treffen zwischen dem Premierminister und dem Generalsekretär der NATO ihr Engagement, die Militärausgaben ab 2020 um rund 7 Milliarden Euro zu erhöhen (La Stampa, 11. Oktober 2019). So entwickelt sich Italien von einem Militärausgabenvolumen von rund 70 Millionen Euro pro Tag zu einem Ausgabenvolumen von rund 87 Millionen Euro pro Tag. Es handelt sich um öffentliche Mittel, die von den grundlegenden nutzbringenden Investitionen abgezogen werden, insbesondere in Regionen wie Kampanien, die auf den Abbau der Arbeitslosigkeit abzielen, angefangen bei der Jugendarbeitslosigkeit.

Die „Investitionen“ in Neapel sind sehr unterschiedlich. Die Stadt hat eine wachsende Rolle als Sitz einiger der wichtigsten Kommandozentralen der USA und der NATO übernommen.

Der Hauptsitz des US Command of Naval Forces in Europa ist in Neapel-Capodichino angesiedelt, unter Befehl eines US-Admirals, der auch die US Naval Forces for Africa und die Allied Joint Force (JFC Naples) mit Sitz in Lago Patria (Neapel) leitet. Alle zwei Jahre übernimmt der JFC Neapel das Kommando über die NATO-Eingreiftruppe, eine gemeinsame Truppe für militärische Operationen in der „Zuständigkeitszone“ des Obersten Befehlshabers der Alliierten in Europa, der immer ein US-General „außerhalb dieser Zone“ ist.

Seit 2017 befindet sich im Hauptquartier am Lago Patria der NATO-Hub of Strategic Direction für den Süden, ein Zentrum des Geheimdienstes - mit anderen Worten der Spionage -, das sich auf den Nahen Osten und Afrika konzentriert.

Die Sechste Flotte steht unter dem Kommando von Neapel mit einer Basis in Gaeta, die nach Angaben der US-Vizeadmiralin Lisa Franchetti „vom Nordpol zum Südpol“ operiert.

Dies ist also die Rolle Neapels im Rahmen der NATO, die Präsident Mattarella in seiner Botschaft vom 4. November als „Bündnis, zu dem wir uns freiwillig entschlossen haben beizutragen, zum Schutz des Friedens im internationalen Kontext, um die Schwachen und Unterdrückten zu schützen und die Menschenrechte zu unterstützen“.

Übersetzung
K. R.

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] Der 4. November ist der Tag der nationalen Einheit und der Streitkräfte, eine Erinnerung, die 1919 während des italienischen Waffenstillstands des Ersten Weltkriegs (1915-1918 in Italien) ins Leben gerufen wurde. Anmerkung des Autors

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.