Die Russische Föderation, die direkt 50 % des Kapitals von Rosneft besitzt, hat eben 19,5 % davon an Glencore und den Katar verkauft.

Die genaue Aufschlüsselung des Kapitals ist unklar.

Rosneft ist die weltweit erste Mineralölgesellschaft.

Dieser Schritt kommt zustande, während die Wahl von Donald Trump zur Präsidentschaft der Vereinigten Staaten die Aufhebung der Wirtschaftssanktionen gegen Moskau voraussehen lässt, und während das Öl Produktions- Reduktions-Abkommen innerhalb der OPEC steigende Preise langsam weiter ermöglichen soll.

Rosneft hatte übrigens den Tanker Bachneft kurz vor dieser Privatisierung erworben. Bei dieser Gelegenheit hätte der Minister für Wirtschaft, Alexei Uliukaiev, laut dem investigativen Komitee von Russland, illegal 1,8 Millionen Euro für seine Zustimmung erhalten. Der Minister wurde unter Hausarrest gestellt.

Der Marktwert von Rosneft beläuft sich auf 55,02 Milliarden Euro. Die an Glencore und den Katar verkauften 19,5% Aktien wurden mit einem Abschlag von 2 % verkauft, d.h. nur für 10,5 Milliarden Euro.

Der Katar ist bereits Mehrheitsgesellschafter von Glencore.

Die 10,5 Milliarden Euro Einnahmen werden der öffentlichen Gesellschaft Rosneftegaz, überwiesen werden, die wiederum einen Teil an den Staat abgeben wird. Diese würden dann verwendet werden, um das durch die wirtschaftlichen Sanktionen der EU verursachte Defizit zu decken.

Mit der völligen Trennung der Wirtschaftspolitik von seiner Außenpolitik, hat Russland somit ein Bündnis mit dem Katar unterzeichnet, ein Land welches Russland in Syrien aber militärisch bekämpft.

Übersetzung
Horst Frohlich