Voltaire Netzwerk

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen wird über den INF-Vertrag nicht diskutieren können

+

Der erste Ausschuss der Generalversammlung der Vereinten Nationen, der für die Abrüstung und internationale Sicherheit zuständig ist, hat am 25. Oktober 2018 einen russischen Entschließungsentwurf über den INF-Vertrag (Vertrag über die nuklearen Mittelstrecken Streitkräfte) zurückgewiesen.

- 25 Mitgliedstaaten der NATO haben gegen den russischen Entwurf gestimmt, indem sie darauf hinwiesen, dass er nach der vorgeschriebenen Frist, am 18. Oktober, eingereicht wurde.
- 31 Staaten stimmten für die Prüfung der Resolution, da angesichts der Bedeutung des Themas er ausnahmsweise auf die Tagesordnung gesetzt werden könnte.
- 25 Mitgliedstaaten enthielten sich.

Entsprechend der Satzungen der Vereinten Nationen wird Russland eine Debatte in Dringlichkeit zu diesem Thema im Sicherheitsrat einberufen können, aber vor der Generalversammlung nicht vor einem Jahr.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.