JPEG - 38.4 kB

Als er die fünf im Irak verwundeten Soldaten in Rom begrüßte, erklärte der Außenminister Luigi Di Maio, dass „der italienische Staat angesichts der terroristischen Bedrohung keinen Zentimeter zurückweichen und mit aller Kraft auf diejenigen reagieren wird, die den Terror verbreiten“. Dann flog er nach Washington, um an einer reduzierten Gruppe der „Globalen Koalition gegen Daesch“ teilzunehmen, zu der, unter dem Kommando der USA, die Türkei, Saudi-Arabien, Katar, Jordanien und andere Länder gehören, die früher Daesh/Isis und andere ähnliche terroristische Formationen durch Waffen und Ausbildung unterstützten (wie wir hier dokumentiert haben).

Die Koalition - zu der die NATO, die Europäische Union, die Arabische Liga, die Gemeinschaft der Sahel-Sahara-Staaten (CEN-SAD) und Interpol sowie 76 Einzelstaaten gehören - behauptet in ihrem Kommuniqué vom 14. November, den Irak und Nordsyrien aus der Kontrolle von Daesh/Isis befreit zu haben, obwohl es offensichtlich ist, dass die Kräfte der Koalition Daesh/Isis bewusst freie Hand gelassen haben [1].

Diese terroristische Formation, sowie einige andere, wurden erst besiegt, als Russland militärisch zur Unterstützung der syrischen Regierungstruppen eingriff. Die Koalition behauptet auch, „20 Milliarden Dollar humanitäre Hilfe für die Stabilisierung des irakischen und syrischen Volkes bereitgestellt und mehr als 220.000 Mitglieder der Sicherheitskräfte ausgebildet und ausgerüstet zu haben, um die lokalen Gemeinschaften zu stabilisieren“. Das Ziel dieser „Hilfe“ ist in Wirklichkeit nicht die Stabilisierung, sondern die anhaltende Destabilisierung des Irak und Syriens, indem sie sich auf die entscheidende Unterstützung stützt, die vor allem von den verschiedenen Komponenten der Kurdischen Unabhängigkeitsbewegung geleistet wird, um die Nationalstaaten durch Kontrolle ihres Territoriums und ihre Energieressourcen zu zerstören.

Im Rahmen dieser Strategie engagiert sich Italien, das als „einer der größten Mitwirkender der Koalition“ definiert ist, im Irak hauptsächlich für die Ausbildung der „Kurdischen Sicherheitskräfte“ (Peshmerga), insbesondere für den Einsatz von Panzerabwehrwaffen, Mörsern und Artillerie sowie für den Einsatz von Präzisionsgewehren in speziellen Trainingskursen für Scharfschützen. Derzeit sind etwa 1.100 italienische Soldaten im Irak im Einsatz, aufgeteilt in verschiedene Entsendungen in unterschiedlichen Gebieten, ausgestattet mit mehr als 300 Landfahrzeugen und 12 Flugzeugen, für einen finanziellen Aufwand von 166 Millionen Euro im Jahr 2019. Neben der Einheit im Irak gibt es eine italienische Luftdivision mit Sitz in Kuwait, mit 4 Typhoon-Kampfbombern, 3 Predator-Drohnen und einem Tankflugzeug für die Betankung während des Fluges.

Wahrscheinlich nehmen italienische Spezialeinheiten, zu denen die fünf verwundeten Soldaten gehörten, an Kampfeinsätzen teil, obwohl ihre offizielle Mission nur eine Ausbildung ist. Der Einsatz von Spezialeinheiten ist natürlich geheim. Dies gilt umso mehr, als ihre Kommandozentrale, die Comfose, in die Folgore Kaserne in Pisa direkt neben das Camp Darby-Gebiet verlegt wurde, das das größte US-Arsenal außerhalb des Mutterlandes der Vereinigten Staaten ist, in dem auch Trainingsaktivitäten stattfinden.

In der Koalition übernimmt Italien auch den Auftrag, die „Finacial Group of Opposition to Daesh“ gemeinsam mit Saudi-Arabien und den Vereinigten Staaten zu leiten. Mit anderen Worten, mit denjenigen, die die Bewaffnung der Streitkräfte von Isis und anderer terroristischer Formationen finanziert und organisiert haben [2]. Ermutigt durch diese Verdienste machte der Außenminister Di Maio einen sofort akzeptierten Vorschlag, dass Italien 2020 Sitz der Plenarsitzung der Koalition sein könnte. Auf diese Weise hätte Italien auch die Ehre, einige unermüdliche Gegner des Terrorismus, wie Saudi-Arabien, willkommen zu heißen, das, nachdem es Daesh finanziert hat, nun seine Petrodollar für die Finanzierung seines terroristischen Krieges im Jemen ausgibt.

Übersetzung
K. R.
Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] “Joint Communique by Ministers of the Global Coalition to Defeat ISIS”, Voltaire Network, 14 November 2019.

[2] « Arms Airlift to Syria Rebels Expands, With Aid From C.I.A. », par C. J. Chivers and Eric Schmitt, The New York Times, March 14, 2013. „Waffenim Wert von Milliarden Dollar gegen Syrien“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 19. Juli 2017.