Voltaire Netzwerk

Griechenland prangert EU-Manipulation auf die Ukraine an

+

Die neue griechische Regierung von Alexis Tsipras hat gegen die Deklaration der "Staats- und Regierungschefs der Union" stark protestiert, welche den "blinden Beschuss" der Stadt Mariupol den "Separatisten" aufhalst und Russland mit neuen Sanktionen bedroht [1].

Laut Herrn Tsipras wurde Griechenland nicht konsultiert und diese Erklärung wurde im Verstoß gegen die Verfahren der Union veröffentlicht.

Laut dem EU Observer hätten Ungarn, die Slowakei und Österreich erfolglos versucht, diese Erklärung zu ändern, damit der Angriff auf Mariupol nicht den Separatisten zugeschrieben werde.

Chronologie
- 24. Januar 2015: Angriff auf Mariupol durch die ukrainische Armee
- 25. Januar: die Partei von Alexis Tsipras gewinnt die Parlamentswahlen in Griechenland
- 26. Januar: der Vorsitzende der Union, Donald Tusk gratuliert Herrn Tsipras zu seinem Sieg
- 27. Januar: die Union veröffentlicht die Erklärung der Staats- und Regierungschefs (datiert vom 26.), während die neue griechische Regierung vereidigt wird
- 28. Januar: die griechische Regierung prangert einen Verstoß gegen das Verfahren der Union an.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.