Voltaire Netzwerk
« Die Kunst des Krieges »

Hologramme der Politik

Der zentrale Punkt der imperialistischen Propaganda ist, uns zu überzeugen, dass die USA uns Gutes wollen und dass es keine Verbindung zwischen ihrem Ausbeuterverhalten und der Wirtschaftskrise gibt. Diese Lügen haben sich bei uns dank der aktiven Komplizenschaft mit Politikern durchgesetzt, einschließlich derer, die Anspruch erheben, außerhalb des Systems zu stehen, schreibt Manlio Dinucci nach den Erdbeben-Wahlen in Italien.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 21.8 kB

Man redet über alles in der politischen Debatte, außer einer Sache: die Außenpolitik (also die militärische) Italiens. Gleich einer Abmachung zwischen Gegnern, vermeidet man jede Bezugnahme auf die Rolle Italiens in der NATO, auf die Metamorphose der Allianz, auf die Wirtschafts-Projekte der NATO, auf die Beziehungen mit den USA, auf die laufenden Kriege und jene in Vorbereitung und auf die Inszenierung der neuen West-Ost-Konfrontation in der Asien / Pazifik Region. Jeden Tag behämmert man die „Fernseh-wähler“ mit den Auswirkungen der „Krise“, indem man sie als Naturkatastrophe erscheinen lässt, und natürlich unterlässt, die Ursachen zu suchen, die strukturell sind, d.h. angeborene Defekte des kapitalistischen Systems im Zeitalter der wirtschaftlichen und finanziellen "Globalisierung". Man schafft eine virtuelle Umgebung, die den Sichtwinkel auf die Länder beschränkt, in denen wir leben, indem man die Welt, der wir angehören, verschwinden lässt.

Aber etwas wird uns angezeigt, durch die Herstellung von ideologischen Hologrammen, die allen politischen Parteien eigen sind, darunter auch die Parteien und Bewegungen, die sich als alternative präsentieren. Vor allem jene des "amerikanischen Modells". Wir haben daher Bersani, der bei der Vorstellung des Programms des Partito Democratico [1] auf America 24 (am 18. Februar) sagt, dass die „Europäische Politik in den wirtschaftlichen und sozialen Bereichen der der Vereinigten Staaten etwas mehr ähneln sollte.“ Ihre Gültigkeit zeigt sich durch die 50 Millionen US-Bürger, darunter 17 Millionen Kinder, die unter den Bedingungen der „Ernährungsunsicherheit“ leben, d. h. ohne genügend Nahrung, wegen Mangel an Geld. Wir haben dann Ingroia, der bei der Vorstellung des Programms der bürgerlichen Revolution [2] auf America 24 (14. Februar) sagt, er sei "für den Anstieg der amerikanischen Investitionen [amerikanische, meine hohe Ehre, Anm. d. ital. Ü.] in Italien.“

Besonders bemerkenswert auch die Investitionen von der Aluminium Company of America (die Multinationale deren Hände voller Blut mit den schrecklichsten Staatsstreichen in Indonesien und Chile sind): nach dem Auspressen, bis zum letzten Tropfen, von Portovesme, durch Rabatte auf Stromrechnungen von Milliarden Euros (von den Benutzern bezahlt), ging sie fort und hinterließ Arbeitslosigkeit und Umweltschäden. Darüber hinaus definiert Ingroia das amerikanische System als „ein System, das auch aus der Sicht der Justiz sicherlich das wirksamste ist“ in dem „ein solcher Respekt der gerichtlichen Tätigkeit seitens der Politik herrscht, das man nicht an eine Justizabhängigkeit denken könnte“. Der Beweis: die US-Gefängnis-Bevölkerung (die größte in der Welt mit mehr als 2 Millionen Insassen [mehr als China, obwohl es ist 40 mal mehr Einwohner besitzt, Anm.d.R]) setzt sich für zwei Drittel aus Schwarzen und Hispanischen zusammen, aus ärmeren Bewohnern, die sich Rechtsanwälte oder Bürgschaften nicht leisten können; anderer Nachweis, das Versinken von wichtigen Erhebungen wie die der Kennedy-Ermordung.

Und wir haben endlich Grillo [3] der, während er vollauf die italienischen Medien vermeidet, indem er sie für trügerisch ausgibt, gibt jedoch Interviews bei CNN und dem Time-Magazine von der US-Time Warner Gruppe, die mit mehr als 300 Unternehmen, das einflussreichste Medienimperium der Welt ist. Die unterschwellige Botschaft, die abgeleitet werden kann, (Casaleggio docet [4]) ist, dass das US-Medien-System zuverlässig ist.

Mit Dank an Big Brother.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] Partito Democratico, der die relative Mehrheit bei den letzten Wahlen erhalten hat.

[2] Revoluzione civile : linke Wahl Koalition, unter dem Vorsitz von Richter Ingroia, der nicht genügend Stimmen erhielt, um ins Parlament zu kommen.

[3] Beppe Grillo, komischer Satyr Spieler, Anführer des „Movimento 5 Stelle“ [fünf Sterne Bewegung], der bei den Wahlen die Stimmen der vielen Unzufriedenen von allen Seiten gewann.

[4] Casaleggio, der „Guru“ des „Movimento 5 Stelle“, Architekt der Kampagne im Internet.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.