Voltaire Netzwerk

Italien bereitet sich in Israel auf einen Luftkrieg vor

Israel gehört nicht dem Atlantischen Bündnis an, das mit allen arabischen Staaten eine Partnerschaft für den Frieden entwickelt. Dennoch organisieren die NATO-Mitglieder mit dem hebräischen Staat gemeinsame Manöver, um ihre Interoperabilität zu üben. De facto erhält die jüdische Kolonie in Palästina die Unterstützung der Allianz, nicht aber ihre Garantie zur Intervention, gemäß Artikel 5 des Vertrags. Es ist genauer gesagt ohne Bedeutung, da die Vereinigten Staaten eine Generalmobilmachung verhängen können.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 21.1 kB

Die italienischen Jagdbomber Tornado, Eurofighter 2000, F - 16 Falcon und andere, die im Jahr 2011 Libyen bombardierten und an 1182 Missionen bei der NATO Operation Unified Protector (Vereinte Beschützer) teilnahmen, sind wieder zum Abheben bereit. Nicht für einen neuen Krieg in dem jetzt zerfallenen und ins Chaos gestürzten Libyen, (sogar das Terminal der Pipeline für Italien wird beschossen), sondern um andere Kriege vorzubereiten. Sie werden an dem größten, je in Israel gemachten Luftkriegsmanöver im November teilnehmen.

Nach dem Modell der US Air Force wird das Manöver Blue Flag (blaue Flagge) genannt und in der Negev-Wüste in zwei Wochen stattfinden. Wenige und ausgewählte Luftwaffen sind eingeladen: die Vereinigten Staaten, Italien und Griechenland [1]. Insgesamt nehmen an der blauen Flagge mehr als 100 Flugzeuge und 1000 Soldaten teil. Es wird ein Manöver mit Bomben und Präzisions-Lenkflugkörper-Feuer. Das Szenario wird einen Angriff tief in das Feindesland simulieren, mit starker Luftabwehr (wie zum Beispiel der Iran): Nachdem man sie neutralisiert hat schießen die Jagdbombern auf Bodenziele, die durch Ziele in der Wüste simuliert werden. In Luft-Duellen werden feindliche Flugzeuge von dem Aggressor Squadron der israelischen Luftwaffe personifiziert werden, deren Piloten zur Simulation von verschiedenen Bekämpfungs-Taktiken geschult wurden, „vor allem die der arabischen Luftstreitkräfte“.

Israel misst der Blue Flag große Bedeutung zu. Die israelischen Luftstreitkräfte, sagte General Amikam Norkin, testen neue Verfahren „um die Dauer der zukünftigen Kriege zu verringern“, durch ihre eigene destruktive Kapazitätserhöhung: dadurch „werden sie zehn Mal mehr Ziele individualisieren und zerstören können“. Jetzt ist es Zeit, diese Fähigkeit in einer gemeinsamen Übung mit den fortgeschrittenen US und italienischen Luftstreitkräften zu praktizieren. Als Beweis der erreichten Fähigkeiten unterstrich General Norkin in einem Interview mit der Revue Defense News (Oktober), dass die israelischen Kampfflugzeuge in 8 Tagen der Operation Verteidigungs-Säulen im November 2012 in Gaza 1500 Ziele angegriffen haben, was das Doppelte ist von den Angriffen während des 34-Tage-Krieges im Libanon im Jahr 2006. Die italienischen Piloten werden also auch eine Menge mit ihrer Teilnahme an dem Manöver des Luftkrieges in Israel lernen können.

Die Blaue Flagge dient zur gleichen Zeit auch dazu, um die israelische Luftwaffe in die NATO einzugliedern. Bisher hatte sie nur mit einzelnen Ländern des Bündnisses gemeinsame Übungen durchgeführt, wie die von Decimomannu, mit der italienischen Luftfahrt. Also ist Israel, auch wenn nicht offiziell Mitglied der NATO, operativ in seine Strategie und militärischen Einsätze integriert. Das gehört zu dem „Programm der individuellen Zusammenarbeit“ mit Israel, das von der NATO am 2. Dezember 2008, etwa drei Wochen vor der israelischen Operation "Gegossenes Blei" in Gaza ratifiziert wurde. Es umfasst ein breites Spektrum von Sektoren in dem „die NATO und Israel vollständig zusammenarbeiten": Austausch von Informationen zwischen den Nachrichtendiensten; Anschluss Israels an das elektronische System der NATO; Zusammenarbeit im Bereich der Rüstung; Anstieg der gemeinsamen militärischen Übungen; Ausbau der Zusammenarbeit gegen Atomwaffenverbreitung (indem man übersieht, dass Israel, die einzige Atommacht in der Region, sich weigert, den Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen und den Vorschlag der Vereinten Nationen einer Konferenz für die Denuklearisierung des Nahen Ostens abgelehnt hat).

Italien wird an dieser Operation mit seinen Jagd-Bombern teilnehmen. Sie werden über den Köpfen von mehr als 6 Millionen Italienern praktisch ohne Arbeit abheben: Es ist unklar, auf welcher Haushaltslinie des Staates diese Ausgaben für den Transfer nach Israel der Flugzeuge und des militärischen Personals und seine Teilnahme an diesem Manöver eingeschrieben werden, aber wir wissen, dass diese öffentlichen Gelder für Sozialausgaben fehlen werden.

Die Jagdbomber werden über einem Parlament abheben, dessen Gewählte fast alle wohl nicht über die italienische Beteiligung an diesem Luft-Manöver in Israel informiert sind und es somit ignorieren (oder sich keine Sorgen machen) über ihre politischen, militärischen und wirtschaftlichen Implikationen. Genau zu der Zeit, wo der Palazzo Montecitorio [Sitz der Abgeordnetenkammer, NditalÜ] über militärische Missionen verhandelt, die von der Mehrheit als für den internationalen Frieden wesentlich, besonders im Nahen Osten, dargestellt werden. Falls ein Abgeordneter eine Frage über die italienischen Beteiligung zur blauen Flagge stellen sollte, wird Minister Mauro antworten, dass es sich um ein Luftkriegs-Manöver handelt, ja, aber um ein "humanitäres".

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] Und vielleicht Polen: unbestätigte Information (NditalÜ).

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.